Gute Saat für Kiel

Informationen zur Kampagne "Gute Saat für Kiel"

Andreoli am 31.3. im Offenen Kanal Kiel

Gen-Soja – Fluch oder Segen? Ein wissenschaftlicher Lagebericht aus Südamerika
Do. 31.3., 13 und 20 Uhr, Offener Kanal Kiel, Aufzeichnung der Veranstaltung in der UNI
Vortrag in deutscher Sprache von Prof. Dr. Antonio Ignacio Andrioli Direktor des Campus Cerro Largo der staatlichen Universität (UFFS) in Brasilien (Kiel FM ist das Radio des OK Kiel und auf UKW 101.2 im Raum Kiel über Antenne und via Livestream zu empfangen)

Unsere Veranstaltung zur GUTEN SAAT

Di. 22. März, 19.30 Uhr, Pumpe Haßstr. 22, Kiel

„Gute Saat für Kiel“ – Hintergründe zur Aktion
Gemüseanbau in der Stadt – ist das nur eine kreative Aktion oder steckt mehr dahinter?

Saatgut ist elementar für unsere Ernährung und wird abseits der öffentlichen Wahrnehmung unserer allgemeinen Verfügbarkeit entzogen (Patentierung, Gesetzgebung, Monopole, Einschränkung von alten Sorten). Bis vor ca. 100 Jahren war Saatgut keine Handelsware, sondern wurde von den Bauern und Gärtnerinnen selbst erzeugt, gezüchtet und getauscht. Was ist in der Zwischenzeit passiert und warum geht es uns alle an?

Pflanzen selbst zu säen, zu pflegen, zu ernten und erst dann zu essen, das ist etwas anderes, als im Supermarkt einzukaufen. Das Saatgut aus unserer Aktion ist eine Möglichkeit dies auszuprobieren. Wer Zugang zu Saatgut, Erde und Wasser hat, braucht nicht zu hungern, weil die Natur für ihn sorgt. Lasst euch von einer professionellen Gemüsegärtnerin begeistern!

Danach ist Zeit für Fragen und Austausch. Wie es mit dem Säen und Pflanzen in Kiel weiter geht, liegt in unser aller Köpfen, Herzen und Händen!

Den Abend gestalten Andrea Kraus und Wiebke Freudenberg von der BI gentechnikfreies SH und Wiebke Busch, Landwirtschaftsmeisterin im Gemüseanbau.

Wir können nur mit der Natur überleben

Zwei Berichte aus den letzten Tagen lassen aufmerken, die Agrochemiekonzerne werden diese Berichte nicht gern sehen:

Nahrungsmittelkrise – UNO-Experte: Landwirtschaft drastisch umkrempeln

Die Welt steckt in der grössten Nahrungsmittelkrise seit jener des Jahres 2008. Um das Hungerproblem zu lösen, fordert der UNO-Berichterstatter für das Recht auf Nahrung radikale Änderungen: Kleinbauern und die Öko-Landwirtschaft müssen gestärkt werden.

“Wir fahren direkt an die Wand, wenn wir nicht revolutionäre Änderungen realisieren”, sagte der unabhängige UNO-Experte Olivier De Schutter am Dienstag in Genf vor dem UNO-Menschenrechtsrat. Der Belgier präsentierte dort seinen Bericht (1).

weiterlesen… »

Vortrag zu Gentechnik in Südamerika

endlich steht der Ort des folgenden Vortrages fest:

Gen-Soja – Fluch oder Segen? Ein wissenschaftlicher Lagebericht aus Südamerika
Vortrag in deutscher Sprache von Prof. Dr. Antonio Ignacio Andrioli
Montag, 21.03.2011, 19.00 – 21.00 Uhr; OS40 – R.14 (alte Mensa großer Hörsaal), Olshausenstraße 40 / Ecke Westring
Veranstalter: Christian-Albrechts-Universität zu Kiel mit der Landeshauptstadt Kiel
näheres siehe unter Termine

Und wer den Film “Gekaufte Wahrheit” noch nicht gesehen hat, der hat am Mo. 14.3. noch die Gelegenheit, Pumpe, 18.30 Uhr

Zur Diskussion mit dem Autoren des Filmes, Bertram Verhaag, waren übrigens am Mittwoch ca. 80 Personen in der Pumpe.

Filmtipps zum Thema

Wir empfehlen den Film “Gekaufte Wahrheit – Gentechnik im Magnetfeld des Geldes”, mehr dazu auf unserer Unterseite. Der Film läuft noch am Di. 8. 3. um 18.30 Uhr und am Mi. 9.3. um 20.30 Uhr in der Pumpe. Am Mittwoch wird der Filmemacher, Bertram Verhaag, im Anschluss mit uns diskutieren und Fragen beantworten.

Folgender Film gibt Infos dazu, was Menschen schon jetzt unternehmen um unser Saatgut zu retten und warum:

Zukunft säen – Vielfalt ernten, Saatgut bleibt Gemeingut
Ein Film für die Erhaltung der Nutzpflanzenvielfalt und für Ernährungssouveränität

In diesem Kurzfilm über die Erhaltung der Nutzpflanzenvielfalt und Ernährungssouveränität kommen zahlreiche ExpertInnen zu Wort, die sowohl die aktuelle Problematik sowie auch Lösungsansätze vorstellen. Sie setzen sich dafür ein, dass Saatgut Gemeingut bleibt.

Film zur Ansicht auf Youtube (in 3 Teilen):
http://www.youtube.com/watch?v=vcBlrD2Tr4w
http://www.youtube.com/watch?v=l-sCmsd2Ro4
http://www.youtube.com/watch?v=-OWCFFuSpLU

Kurzfilm zum 5. Treffen der Europäischen Saatgut Initiativen, Let’s liberate diversity!, Graz 25. – 27. Marz 2010, 34Min, Ella von der Haide www.liberate-diversity-graz2010.org

Zu bestellen bei: ARCHE NOAH, Obere Straße 40, 3553 Schiltern, Austria, info@arche-noah.at, 0043- (0)2734-8626 oder Heike Schiebeck, Longo mai, Lobnik 16, 9135 Bad Eisenkappel, Austria, heike.schiebeck@gmx.at


Große Nachfrage nach Saatgut

Ulrike und Wiebke mit der jetzt schon leeren Saatgutkiste beim Biolandstand Großholz auf dem Blüchermarkt

Die große Nachfrage nach Saatgut ist kaum zu fassen, in einigen Ausgabestellen sind die ersten Kisten schon leer und wir mussten nachlegen. Wenn ihr Kielerinnen und Kieler so weitermacht, werden wir Kiel umtaufen in Gartenstadt Kiel. Mit dem Nutzungswandel von Balkonen, Hinterhöfen und Stadtflächen liegen wir dann im zukunftsweisenden Trend, guckt mal auf die Seite http://www.anstiftung-ertomis.de oder sucht im Internet nach Urbanen Gärten. Für Kiel kommen einem da auch gleich Ideen…

Wer Lust hat gemeinsam zu gärtnern, kann sich gern an info@kielimwandel.de wenden, wir bringen euch dann zusammen!

Die erste Saat ist aufgegangen

Bei einer der ersten Saatgutpartys im Februar wurden die Erbsen nicht nur eingetütet sondern auch eingetopft. Vielen Dank für das schöne Foto! Und guckt auch mal bei KunstGENUSS.

Markerbse "Süße von Hütten" nach 3 Wochen

Weshalb verschenken wir Saatgut?

Um euch einen klimaschonenden Gemüseanbau direkt vor der Tür schmackhaft zu machen!

Hier die Texte aus unserem Flyer und unten zum Ansehen als pdf

„Kiel im Wandel“ - Was ist die Transition Town Bewegung?

Die Erkenntnis, dass wir in einigen Jahrzehnten auf Erdöl werden verzichten müssen, weil die Vorkommen weltweit zur Neige gehen, hat die Transition Town Bewegung ins Leben gerufen.

Wir leben in der Zeit des Wandels (engl.: transition), des Überganges in ein erdölfreies Zeitalter. Je früher wir mit kleinen Schritten be- ginnen, desto leichter wird er uns fallen. Unsere Gestaltungskraft und Phantasie sind gefragt, um einen neuen Lebensstil zu finden, gemein- schaftlich und solidarisch.

Wie werden wir mit weniger Öl leben? Die Idee eines „einfachen, regionalen Lebens“ bietet sich an. Ein wichtiger Bestandteil ist die Selbst- versorgung einer Region, um unabhängiger zu sein. Die Stärkung einer regionalen Produktion steht dabei im Mittelpunkt.

Für unsere Ernährung bedeutet dies: Indem wir vermehrt regionale Lebensmittel verzehren, sparen wir Transportenergie, unterstützen lokale Produzenten und sichern Arbeitsplätze vor Ort. So können z.B. Gemeinden auf öffent- lichen Flächen Nutzpflanzen statt Zierpflanzen anbauen, ohne zusätzliche Kosten. Jeder Ein- zelne kann etwas Gemüse selbst erzeugen, im Garten, Schrebergarten, Hinterhof, auf dem Balkon und sogar auf der Fensterbank.

Die Kieler Transition Town Bewegung nennt sich “Kiel im Wandel” und möchte mit den KielerInnen die Stadt verwandeln. Wir starten gemeinsam eine Aussaat auf „unbeackerten“ Flächen. Wer mitmacht, kann die Freude an selbst gezogenem Gemüse erleben und genießen wie es schmeckt!

Hintergründe zu Saatgut und Gentechnik

Seit Jahrtausenden ist Saatgut das Wertvollste, was Menschen besitzen, denn es sichert die Ernährung für die Zukunft. Saatgut wurde in allen Kulturen als Allgemeingut verstanden. Es wurde selbst erzeugt, getauscht oder ver- schenkt und an die jeweiligen Bedingungen vor Ort angepasst.

Durch einseitige Ausrichtung der industriellen Landwirtschaft auf Ertrag und Gleichförmigkeit verschwanden regionale und besondere Sorten von unseren Märkten, aus unseren Augen, Kochtöpfen und unserem Bewusstsein. Inner- halb dreier Generationen sind 75% unserer Kulturpflanzen verloren gegangen. Wir sind die Generation, die die restlichen 25% noch be- wahren kann.

Durch die Gentechnik wird die Bedrohung der Sortenvielfalt noch verstärkt, sie ermöglicht es den beteiligten Konzernen sich Leben patentie- ren zu lassen. Wer patentiertes Saatgut kauft, darf es unter Strafandrohung nicht weiter für die eigene Vermehrung und Aussaat verwen- den. Dadurch wird ein jahrtausendealtes Menschenrecht beendet. Patentierte Pflanzen sind das Ende der freien Züchtung und der selbstbestimmten Ernährung.

In Deutschland wurde 2010 eine Gentechnik- Kartoffel für Industriestärke zugelassen. Dies ist sehr bedenklich, da Kartoffeln Grundnahrungs- mittel sind. Wichtig ist es daher die Reinheit des Saat- und Pflanzgutes zu erhalten.

Um kleine Züchter zu unterstützen, die die Viel- falt der Gemüse und seltene Sorten bewahren, haben wir unser SaatGUT bei ihnen bestellt.

www.dreschflegel-saatgut.de
www.nutzpflanzenvielfalt.de
www.gentechnikfreie-saat.de

Gemüse vor der Tür ernten

„Kiel im Wandel“ verschenkt an interessierte KielerInnen Saatgut verschiedener, einfach zu kultivierender Gemüsesorten. Alle sind für den Hinterhof, den Balkon oder die Fensterbank ge- eignet. Mitmachen können Einzelne, Familien, Hausgemeinschaften oder auch Schulklassen, alle die den Spaß am Kleinst-Gärtnern erleben möchten.

Im März verteilen wir in vielen Kieler Stadt- teilen Saatgut mitsamt Kulturanleitung. Befüllen Sie doch einfach alte Töpfe oder einen kaputten Eimer mit Erde und bestaunen Sie, wie die Saat aufgeht. Ergänzend zum praktischen Handeln gibt es Vorträge und Veranstaltungen, siehe Rückseite.

Wenn viele mitmachen, wird Kiel zu einer riesigen Gärtnerei. Wer z.B. seinen Salat nicht komplett erntet, sondern wachsen lässt bis er blüht und Samen trägt, kann nächstes Jahr in alter Tradition sein Saatgut selbst nutzen, verschenken oder tauschen.

Fotos und gemalte Bilder von schönen oder originellen “Gärten” sowie vom Ernten und Essen des Gemüses, werden wir auf einer Veranstaltung im Herbst zeigen. Alle Einsen- derInnen erhalten Saatgut für ́s nächste Jahr.

Bitte senden Sie die Bilder an: BI gentechnikfreies SH c/o A. Kraus 24214 Eckholz 5 oder digital an info@kielimwandel.de

Bitte erzählen Sie auch Freunden und Bekannten von der Aktion und verschenken Sie selbst überzählige Pflanzen.

Flyer “Gute Saat für Kiel” pdf

Unsere Saatgut-Kampagne startet im März!

Am Freitag den 25. Feb. haben wir mit 24 Erwachsenen und 2 Babys die in den vorangegangenen Saatgut-Pack-Partys eingetüteten Saaten mit Flyern versehen und sie in Kartons verpackt. Die Bilder zeigen den Arbeitstisch in der Hansa48 und die fertigen Verteilkartons.

Saatgut-Packparty am 25. Feb.

Saatgut-Packparty am 25. Feb.

So sehen die Saatgutkartons in den Geschäften aus

So sehen die Saatgutkartons in den Geschäften aus

Super Aktion! Vielen Dank an alle helfenden Hände!!

Im Laufe der kommenden Woche werden die Verteilkartons an folgende Ausgabestellen geliefert und dort können sich alle angehenden “SelbstversorgerInnen” mit Saatgut versorgen.

MÄRKTE:

  • 24103 Exerzierplatz, Mi. + Sa.: Wurzelhof der Gemeinschaft Schinkel/Passader Backhaus/Bio-Gemüsestand Schlüter
  • 24103 Asmus-Bremer-Platz, Fr.: Bio-Gemüsestand Schlüter
  • 24105 Blücherplatz, Mo. + Do.:  Biolandstand Großholz/Vollkornbäckerei Kornkraft/Passader Backhaus
  • 24119 Kronshagen, Do.: Wurzelhof der Gem. Schinkel/Vollkornbäckerei Kornkraft
  • 24147 Elmschenhagen,  Di. + Sa.: Passader Backhaus/Dallmeyer´s Biostand
  • 24148 Am Seefischmarkt, Fr.:  Passader Backhaus
  • 24159 Schilksee, Fr.: Wurzelhof der Gemeinschaft Schinkel

GESCHÄFTE:

  • 24103 Holstenbrücke, ABK Kundenzentrum Kl. Kiel
  • 24103 Sophies Markthalle, Passader Backhaus
  • 24103 EKZ Sophienhof, Reformhaus Hintz
  • 24103 Kirchhofalle 14, Widerhaken Einkaufscoop
  • 24105 Blücherplatz 15, Reformhaus Hintz
  • 24105 Holtenauer Straße 60, Reformhaus Hintz
  • 24104 Droysenstr. 5, Bissfest-der-Laden
  • 24107 Dr.-Hell-Str. 1, EDEKA Fiedler
  • 24109 Kurt-Schumacher-Pl. 5, Frauenberatungsstelle
  • 24109 Hofholzallee 151, Naturkost Nachbars Garten
  • 24111 Rendsburger Landst. 510, Hof Villa Wittschap
  • 24114 Hopfenstr. 63, Erdkorn BioDiscount
  • 24116 Wörthstr. 24-26 (Hinterhof), Der BioHof
  • 24119 Bgm.-Drews-Straße 2, Naturkostladen Kronshagen
  • 24143 Iltisstraße 49 Bambule, Kneipe
  • 24149 An der Holsatiamühle 7, Kornblume Naturkost
  • 24159 Friedrichsort, Dorf 15, Brennessel Naturkost

      Gute Saat für Kiel läuft unter Wordpress 3.0.5
      Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates