Gute Saat für Kiel

Informationen zur Kampagne "Gute Saat für Kiel"

Archiv: März 2011

Initiative für Gentechnikmoratorium

Gentechnikanbau stoppen – Petition zeichnen!
Gentechnik macht unsere Lebensmittel teuer und riskant. Mit der Petition fordert der Bund für Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW) die Bundesregierung dazu auf, sich auf EU-Ebene für ein Anbauverbot von Gentech-Pflanzen einzusetzen. Das ist dringend notwendig, weil das europäische Zulassungsverfahren Umwelt- und Sicherheitsaspekte nicht ausreichend beachtet. Falls es dennoch so weit kommen sollte, dass neue Gentech-Pflanzen zugelassen werden, muss sich Deutschland dafür stark machen, den Anbau auf nationaler Ebene zu verbieten.
Damit das Anliegen im Petitionsausschuss persönlich vorgetragen und diskutiert werden kann, müssen innerhalb von nur drei Wochen – bis zum 19. April – 50.000 Bürgerinnen und Bürger die Petition mitzeichnen.

Direkt zur e-Petition beim Deutschen Bundestag.

Andreoli am 31.3. im Offenen Kanal Kiel

Gen-Soja – Fluch oder Segen? Ein wissenschaftlicher Lagebericht aus Südamerika
Do. 31.3., 13 und 20 Uhr, Offener Kanal Kiel, Aufzeichnung der Veranstaltung in der UNI
Vortrag in deutscher Sprache von Prof. Dr. Antonio Ignacio Andrioli Direktor des Campus Cerro Largo der staatlichen Universität (UFFS) in Brasilien (Kiel FM ist das Radio des OK Kiel und auf UKW 101.2 im Raum Kiel über Antenne und via Livestream zu empfangen)

Unsere Veranstaltung zur GUTEN SAAT

Di. 22. März, 19.30 Uhr, Pumpe Haßstr. 22, Kiel

„Gute Saat für Kiel“ – Hintergründe zur Aktion
Gemüseanbau in der Stadt – ist das nur eine kreative Aktion oder steckt mehr dahinter?

Saatgut ist elementar für unsere Ernährung und wird abseits der öffentlichen Wahrnehmung unserer allgemeinen Verfügbarkeit entzogen (Patentierung, Gesetzgebung, Monopole, Einschränkung von alten Sorten). Bis vor ca. 100 Jahren war Saatgut keine Handelsware, sondern wurde von den Bauern und Gärtnerinnen selbst erzeugt, gezüchtet und getauscht. Was ist in der Zwischenzeit passiert und warum geht es uns alle an?

Pflanzen selbst zu säen, zu pflegen, zu ernten und erst dann zu essen, das ist etwas anderes, als im Supermarkt einzukaufen. Das Saatgut aus unserer Aktion ist eine Möglichkeit dies auszuprobieren. Wer Zugang zu Saatgut, Erde und Wasser hat, braucht nicht zu hungern, weil die Natur für ihn sorgt. Lasst euch von einer professionellen Gemüsegärtnerin begeistern!

Danach ist Zeit für Fragen und Austausch. Wie es mit dem Säen und Pflanzen in Kiel weiter geht, liegt in unser aller Köpfen, Herzen und Händen!

Den Abend gestalten Andrea Kraus und Wiebke Freudenberg von der BI gentechnikfreies SH und Wiebke Busch, Landwirtschaftsmeisterin im Gemüseanbau.

Wir können nur mit der Natur überleben

Zwei Berichte aus den letzten Tagen lassen aufmerken, die Agrochemiekonzerne werden diese Berichte nicht gern sehen:

Nahrungsmittelkrise – UNO-Experte: Landwirtschaft drastisch umkrempeln

Die Welt steckt in der grössten Nahrungsmittelkrise seit jener des Jahres 2008. Um das Hungerproblem zu lösen, fordert der UNO-Berichterstatter für das Recht auf Nahrung radikale Änderungen: Kleinbauern und die Öko-Landwirtschaft müssen gestärkt werden.

“Wir fahren direkt an die Wand, wenn wir nicht revolutionäre Änderungen realisieren”, sagte der unabhängige UNO-Experte Olivier De Schutter am Dienstag in Genf vor dem UNO-Menschenrechtsrat. Der Belgier präsentierte dort seinen Bericht (1).

weiterlesen… »

Vortrag zu Gentechnik in Südamerika

endlich steht der Ort des folgenden Vortrages fest:

Gen-Soja – Fluch oder Segen? Ein wissenschaftlicher Lagebericht aus Südamerika
Vortrag in deutscher Sprache von Prof. Dr. Antonio Ignacio Andrioli
Montag, 21.03.2011, 19.00 – 21.00 Uhr; OS40 – R.14 (alte Mensa großer Hörsaal), Olshausenstraße 40 / Ecke Westring
Veranstalter: Christian-Albrechts-Universität zu Kiel mit der Landeshauptstadt Kiel
näheres siehe unter Termine

Und wer den Film “Gekaufte Wahrheit” noch nicht gesehen hat, der hat am Mo. 14.3. noch die Gelegenheit, Pumpe, 18.30 Uhr

Zur Diskussion mit dem Autoren des Filmes, Bertram Verhaag, waren übrigens am Mittwoch ca. 80 Personen in der Pumpe.

Filmtipps zum Thema

Wir empfehlen den Film “Gekaufte Wahrheit – Gentechnik im Magnetfeld des Geldes”, mehr dazu auf unserer Unterseite. Der Film läuft noch am Di. 8. 3. um 18.30 Uhr und am Mi. 9.3. um 20.30 Uhr in der Pumpe. Am Mittwoch wird der Filmemacher, Bertram Verhaag, im Anschluss mit uns diskutieren und Fragen beantworten.

Folgender Film gibt Infos dazu, was Menschen schon jetzt unternehmen um unser Saatgut zu retten und warum:

Zukunft säen – Vielfalt ernten, Saatgut bleibt Gemeingut
Ein Film für die Erhaltung der Nutzpflanzenvielfalt und für Ernährungssouveränität

In diesem Kurzfilm über die Erhaltung der Nutzpflanzenvielfalt und Ernährungssouveränität kommen zahlreiche ExpertInnen zu Wort, die sowohl die aktuelle Problematik sowie auch Lösungsansätze vorstellen. Sie setzen sich dafür ein, dass Saatgut Gemeingut bleibt.

Film zur Ansicht auf Youtube (in 3 Teilen):
http://www.youtube.com/watch?v=vcBlrD2Tr4w
http://www.youtube.com/watch?v=l-sCmsd2Ro4
http://www.youtube.com/watch?v=-OWCFFuSpLU

Kurzfilm zum 5. Treffen der Europäischen Saatgut Initiativen, Let’s liberate diversity!, Graz 25. – 27. Marz 2010, 34Min, Ella von der Haide www.liberate-diversity-graz2010.org

Zu bestellen bei: ARCHE NOAH, Obere Straße 40, 3553 Schiltern, Austria, info@arche-noah.at, 0043- (0)2734-8626 oder Heike Schiebeck, Longo mai, Lobnik 16, 9135 Bad Eisenkappel, Austria, heike.schiebeck@gmx.at


Große Nachfrage nach Saatgut

Ulrike und Wiebke mit der jetzt schon leeren Saatgutkiste beim Biolandstand Großholz auf dem Blüchermarkt

Die große Nachfrage nach Saatgut ist kaum zu fassen, in einigen Ausgabestellen sind die ersten Kisten schon leer und wir mussten nachlegen. Wenn ihr Kielerinnen und Kieler so weitermacht, werden wir Kiel umtaufen in Gartenstadt Kiel. Mit dem Nutzungswandel von Balkonen, Hinterhöfen und Stadtflächen liegen wir dann im zukunftsweisenden Trend, guckt mal auf die Seite http://www.anstiftung-ertomis.de oder sucht im Internet nach Urbanen Gärten. Für Kiel kommen einem da auch gleich Ideen…

Wer Lust hat gemeinsam zu gärtnern, kann sich gern an info@kielimwandel.de wenden, wir bringen euch dann zusammen!

Die erste Saat ist aufgegangen

Bei einer der ersten Saatgutpartys im Februar wurden die Erbsen nicht nur eingetütet sondern auch eingetopft. Vielen Dank für das schöne Foto! Und guckt auch mal bei KunstGENUSS.

Markerbse "Süße von Hütten" nach 3 Wochen

Gute Saat für Kiel läuft unter Wordpress 3.0.5
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates